Wappen Schloss Neuhaus
Schloss Neuhaus

Schloss -Geschichte

Schloß Neuhaus, oberhalb der kleinen Ortschaft Ehrstädt zählt schon immer zu den schönsten Adelssitzen Baden-Württembergs. Wie ein Dornröschenschloss liegt es eingebettet in die Kraichgauer Felder und Wälder, märchenhaft, verwunschen, verträumt.
Allerdings war Neuhaus ursprünglich eine eher ungastliche mittelalterliche Burg. In ihrer wechselvollen Geschichte gab es mehrere Besitzer und verschiedene durchgreifende bauliche Veränderungen:
1333 war Berthold von Gemmingen-Massenbach von Graf Eberhard von Württemberg mit der Alten Burg belehnt worden. Er ließ zusätzlich einen Neubau errichten. Sein Nachfolger wurde Eberhard von Gemmingen,  der den Namen Newenhaus geführt hatte.   

1580 ging die Burg in den Besitz von Landhofmeister Christoph von Degenfeld über. Auch diese Familie entstammt einer alten schwäbischen Reichsritterfamilie. Eine ihrer berühmtesten Nachfahrinnen ist die Raugräfin Marie Luise von Degenfeld, die zweite Ehefrau des Kurfürsten Karl Ludwig. Ihre ungewöhnliche Liebesgeschichte gab schon Mitte des 16. Jahrhunderts Anlass zu Herz ergreifenden Legenden.

Christoph von Degenfeld veranlasste 1594 den Abriss der Burg. Sein Sohn, Johann Christoph von Degenfeld ließ zwei Jahre später an der gleichen Stelle Schloß Neuhaus erbauen, eine renaissancezeitliche zweiflügelige Schlossanlage in mitten eines herrschaftlichen Parks mit 1602 erbauter Schlosskapelle und den ebenfalls denkmalgeschützten Dependancen: Gutshaus, Remise und Waldhaus. 

Familie Michael Freiherr vonGemmingen

1963 kam Schloß Neuhaus nach 630 Jahren wieder in den Besitz der Familie von Gemmingen. Die Anlage umfasste damals ca. 200 ha Feld und 180 ha Wald. Bis 1975 wurde das Schloss von der Familie bewohnt und die Ländereien von dort aus bewirtschaftet.

Ab dem Jahr 1977 begannen umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten, die Schloß Neuhaus in neuem Glanz erstrahlen ließen. Das Schloss avancierte zu einem der schönsten privaten Schlösser Süddeutschlands für den „besonderen Anlass“.

Heute wird das herrschaftliche Anwesen von Familie Michael Freiherr von Gemmingen für Hochzeiten und andere Festivitäten vermietet. Bis zu 160 Gäste können in historischen Räumen und Salons feiern und herrschaftlich bewirtet werden, bis zu 80 Gäste übernachten in Suiten, Doppelzimmern und Familienzimmern. Besonders reizvoll für die Gäste ist, dass sie ungestört feiern und übernachten können und auf Service nicht verzichten müssen. „Nicht wir, sondern Sie sind Schlossherrin und Schlossherr für die Dauer Ihres Aufenthaltes, das Schloss gehört Ihnen ganz allein!“